Im Zentrum des Ruhrgebietes, im Bundesland Nordrhein-Westfalen, liegt die 570.000 Einwohner zählende Großstadt Essen an der Ruhr. Gegründet wurde Essen - bzw. ein Stift in dieser Region - in der Mitte des 9. Jahrhunderts. Erste Spuren der Besiedlung reichen jedoch bis in die Altsteinzeit zurück. Später lag Essen im Siedlungsgebiet einiger germanischer Stämme bis schließlich um das Jahr 845 das Stift Essen gegründet wurde.

In der jüngsten Vergangenheit war Essen als "Krupp und Kohle-Stadt" bekannt; Kohle und Stahlbau bestimmten lang das Bild. Heute hat sich das Stadtbild deutlich gewandelt, hin zu einem Standort für Medien und Handelsunternehmen. Bedeutende Handelsunternehmen und Konzerne haben ihren Sitz in Essen. Wie Köln und Dortmund ist auch die Messe ein wichtiger Wirtschaftsfaktor des modernen Essen.

Seit dem Ende der Schwerindustrie und dem Kohlebau dieser Region wurden in der Stadt zunehmend große Grünanlagen und Parkflächen errichtet. Der Grugapark ist dabei mit über 70 Hektar die größte Parkanlage in Essen. Weitere Parkanlagen sind der Stadtgarten, der Hügelpark, der Borbecker Schlosspark sowie die Brehminsel in der Ruhr. Freiräume, Wald- und Brachflächen haben mittlerweile einen Anteil von knapp 47% am gesamten Stadtgebiet erreicht. Das bedeutendste Naherholungsgebiet Essens ist der bei Wassersportlern beliebte Baldeneysee.
schließen