Mit knapp 300.000 Einwohner ist die süddeutsche Fächerstadt Karlsruhe die zweitgrößte Stadt des Bundeslandes Baden-Württemberg. Die Großstadt am rechten Rheinufer grenzt an das Bundesland Rheinland-Pfalz und liegt in der Trinationalen Metropolregion Oberrhein.

Im Jahre 1715 als barocke Planstadt auf dem Reißbrett entworfen ist Karlsruhe eine relativ junge Stadt. Ehemals Hauptstadt des Landes Baden ist Karlsruhe heute eine Großstadt mit Beinamen "Fächerstadt" aufgrund ihres fächerförmigen Grundrisses. Seit 1950 ist Karlsruhe der Sitz des Bundesgerichtshofes sowie des Bundesverfassungsgerichtes. Darüber hinaus gibt es in Karlsruhe zahlreiche weitere Behörden, sowie Universitäts- und Forschungseinrichtungen von überregionaler Bedeutung wie zum Beispiel das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Als wichtiger Standort für Informations- und Kommunikationswissenschaften hat sich die süddeutsche Stadt einen Ruf über die Landesgrenzen hinaus erworben.

In Karlsruhe dominieren eher mittelständische Firmen sowie Behörden und Universitäten das Bild. Überwiegend Dienstleister (rund 80%) haben sich im Großraum Karlsruhe angesiedelt. Touristisch ist der Bereich um das Schloss und der Marktplatz als herausragende, klassizistische Platzanlage von Interesse. Darüber hinaus sind einige Naturschutzgebiete, insbesondere am Altrhein, Ziel touristischer Aktivitäten.
schließen