Die Großstadt Nürnberg im Freistaat Bayern hat 498.876 Einwohner und ist die zweitgrößte Stadt in Bayern. Zusammen mit den Nachbarstädten Erlangen, Fürth und Schwabach bildet die Region ein Ballungsgebiet mit rund 1,2 Millionen Einwohner. Nürnberg erstreckt sich auf einer Fläche von 186,46 km², nordöstlich der Stadt beginnt das als "Fränkische Schweiz" bekannte Mittelgebirge mit Erhebungen bis zu 600 Meter über dem Meeresspiegel.
Das Klima wird als gemäßigt-warmes Klima bezeichnet; charakterisiert durch zumeist milde Winter und sommerliche Temperaturen welche zuweilen auch Spitzenwerte über 30 °C erreichen.

Das genaue Gründungsjahr der Stadt ist nicht überliefert, jedoch wird es zuweilen auf die Zeit zwischen 1.000 und 1.040 n. Chr. datiert. Im 19. Jahrhundert entwickelte sich die Stadt zu einem industriellen Zentrum. In Folge des Zweiten Weltkrieges wurden große Teile der mittelalterlichen Bausubstanz zerstört. Nach den Kriegsjahren waren heute weltbekannte Unternehmen wie Siemens, Schöller, MAN oder Zündapp maßgeblicher Teil des sogenannten "Wirtschaftswunder". Heute ist Nürnberg ein wichtiger Standort für die Bereiche Druck, Energie, Elektronik, Kommunikationstechnik oder der Marktforschung.
Zu den bedeutenden Forschungseinrichtungen der Stadt Nürnberg gehört etwas das Optical Center of Excellence und das Fraunhofer-Institut für integrierte Schaltungen.
schließen